Aktivkuren in Europa

Programmbeschreibungen

Italien

Italien – das ist Lebensfreude und Kultur pur im Süden Europas. Unsere Kurorte liegen im Norden dieses schönen Landes, in der Region Venetien zwischen Alpen und Po-Ebene – am Rande der Euganeischen Hügel. Es heißt, eine Fangothermalkur sei unvollständig, wenn nicht auch Geist und Seele angeregt werden. Venedig mit Markusplatz, Dogenpalast und Gondeln oder Verona mit Arena, Festspielen und Balkon von Romeo und Julia oder die antike Universitätsstadt Padua, sowie Gardasee oder Küste bei Jesolo/Venedig bilden eine vielfältige, reiche Kulturlandschaft. An der berühmten medizinischen Fakultät von Padua – hier lehrte einst der berühmte Arzt Pietro d’Abano – wird das Fango und Thermalwasser der Region wissenschaftlich erforscht und die Fangoherstellung der einzelnen Kurhotels qualitativ geprüft, überwacht und zertifiziert.

Ambulante Vorsorge

Heilmittel

Grundlagen des traditionellen Kurwesens im nördlichen Italien in der Region Abano und Montegrotto sind das Thermalwasser und das Natur-Fango. Die Heilwirkung des Fango in den Euganeischen Hügeln war schon den Römern der Antike ca. 7 Jh. v. Chr. bekannt. Was den Schlamm des Euganeischen Beckens von anderen Bädern der Welt unterscheidet, ist sein Anteil an bei sehr hohen Temperaturen lebenden Algen, auf die viele seiner Eigenschaften und Heilwirkungen zurückzuführen sind.

Therapien

Vorbeugung vor bzw. Erlösung von Schmerzen – dies sind bis heute die Hauptgründe geblieben, weshalb Patienten hierher zur Thermalbehandlung kommen. Die einzigartige Kombination von Hydrotherapie, Fangobehandlung, Massage- und Bewegungstherapie hat sich auch als eine wirksame Prophylaxe gegen vorzeitige Abnutzungserscheinungen erwiesen. Ein Zyklus von Fangopackungen wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und belebend, stärkt das Immunsystem und übt eine wohltuende therapeutische Wirkung auf Stoffwechsel und Gelenke aus.

Ausflugsziele

Je nach Ihren persönlichen Interessen sowie angepasst an Ihren Therapieplan bieten sich Ihnen in der Nähe von Abano und Montegrotto viele berühmte und kulturträchtige Ausflugsziele in Padua, in Venedig, in Verona, in Vicenza, am Gardasee – alle mit einem riesigen kulturellen Reichtum – Fragen Sie in Ihrem Hotel.

Karte 

Entfernungen von Abano/Montegrotto nach

Padua10 km
Vicenza35 km
Venedig42 km
Treviso70 km
Gardasee100 km
Dolomiten140 km
Cortina D'Ampezzo190 km

 

» zu den Angeboten

Österreich

Österreich ein Land der Vielfalt: faszinierende Bergwelt, romantische Täler, liebliche Seen und interessante Kulturstädte. Bekannt durch seine wahre Gastfreundschaft und die qualitativ hochwertige und authentische Gastronomie. Der berühmteste Sohn der Stadt Salzburg,Wolfgang Amadeus Mozart, dessen Geburtshaus in der Getreidegasse zu den meistfotografierten Motiven zählt, wurde hier 1756 geboren. 

Den internationalen Ruhm verdankt Salzburg dem unvergleichbaren Charme ihres Stadtbildes, das die UNESCO dazu veranlasste, die Salzburger Altstadt in die Weltkulturerbeliste als besonders schützenswert aufzunehmen. Mit der Gründung der Salzburger Festspiele erfuhr die Stadt Salzburg einen wesentlichen Impuls in Richtung Internationalisierung. Hoch über der Stadt thront die Festung „Hohensalzburg“, zeitweilige Residenz der Erzbischöfe und Wahrzeichen der Stadt. Ein Highlight bildet das Schloß Mirabell mit dem berühmten Mirabellgarten. Auch findet man das mittelalterliche Salzburg mit seinen Bürgerhäusern und engen Gassen.

Ambulante Vorsorge

Heilmittel

Wirksamster Bestandteil aller Heilmittel ist das Edelgas Radon, in seiner einzigartigen Verbindung mit Wärme, Luftfeuchtigkeit und Höhenlage. Es gibt zwei Möglichkeiten der Anwendung: Heilstollen-Einfahrten oder Radon-Thermal-Wannenbäder. Je nach Krankheitsbild empfiehlt sich die eine oder andere Variante. Diese Heilmittel werden mit modernsten Rehabilitations & Therapiemethoden kombiniert. Damit erzielt man eine lang anhaltende Schmerz- und Beschwerdelinderung und eine Einsparung von Medikamenten.

Therapien

Die Gasteiner Thermalkur wirkt bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, der Atemwege und der Haut. Studien beweisen bis zu neun Monate anhaltende Schmerzlinderung und bis zu ein Jahr dauernde Medikamenteneinsparung. Das Radon-Wannenbad ist die häufigste Anwendungsform. Anstrengender sind die Einfahrten in den Heilstollen. Hier wirkt die Kombination aus Überwärmung und Radontherapie in alpiner Höhenlage. Sie findet auf fünf verschiedenen Therapie-Stationen statt.

Ausflugsziele

  • Liechtensteinklamm
  • Großglockner Hochalpenstraße
  • Burg Hohenwerfen
  • Zell am See
  • Stadt Salzburg
  • mehrere Bergbahnen für höher gelegene Wanderungen
  • Vielzahl an authentischen Lokalen und einfach erreichbaren Almen

 

Karte

Entfernungen von Bad Hofgastein zum/nach

Heilstollen9 km
Lichtensteinklamm30 km
Großglockner40 km
Burg Hohenwerfen      50 km
Zell am See45 km
Stadt Salzburg95 km
München220 km

 

» zu den Angeboten

Polen

Polen mit seiner Hauptstadt Warschau (1,7 Mio. Einwohner) ist berühmt für seine besonderen Landschaften wie z. B. die polnische Ostseeküste, die Masurische Seenplatte sowie im Süden das Riesengebirge und die Hohe Tatra. Ganz im Norden Polens befinden sich die Seebäder (Świnoujście) auf Usedom – ganz nah der deutschen Grenze – und etwas weiter östlich das berühmte (Kołbrzeg). Beide sind von der Natur mit herrlichen, weitläufigen Stränden gesegnet, die zur Strandgymnastik und gesunder Bewegung einladen. 

In Südpolen, nördlich des Riesengebirges, liegen die Kurorte (Polanica Zdrój) und (Kudowa Zdrój), die zum größten Komplex polnischer Kurorte gehören – dem Verband der Glatzer Kurorte. Die landschaftlichen Vorzüge und die zahlreichen Naturschätze, wie z.B. die Mineralquellen, verdankt die Region den besonderen geologischen, natürlichen und klimatischen Verhältnissen.

Ambulante Vorsorge

Heilmittel

Polen verfügt über eine Vielzahl natürlicher Heilfaktoren, was auch auf die unterschiedlichen Klimata – Seeklima, Reizklima, Mittelgebirgsklima – zurück zu führen ist. Während vor hunderten von Jahren anderswo in Europa Heilmittel wie z. B. Mineral- und Thermalwässer eher zufällig und noch unkontrolliert Anwendung fanden, so geht der gezielte Einsatz der natürlichen Heilmittel in Polen bis ins 13. Jh. zurück. 

Therapien

Ein zentrales natürliches Heilmittel sind z. B. die Solequellen in Kolberg, die Jod-, Bromid-, Chlorid-, Bor- und Eisensalze enthalten. Die Solequellen werden für Wasserbehandlungen und Inhalationen genutzt und bilden – zusammen mit der Seeluft der Ostsee – die Grundlage für die Behandlung bei Atemwegserkrankungen. Die Heilquellen im Süden Polens – insbesondere die Kalziumhydrogenkarbonat-Säuerlinge – sind sowohl für Trinkkuren als auch für Bäder (z. B. Kohlensäure-, Perl-, Wirbel- und Solebäder, galvanische Bäder) geeignet.

Ausflugsziele

  • im Norden die besonders reizvolle Ostseeküste, das Stettiner Haff und die Hauptstadt Westpommerns – Stettin
  • im Süden die kulturhistorisch bedeutsamen Städte Glatz und Breslau und die natürlichen Attraktionen des Riesengebirges

 

Karte

Entfernungen ...

...von Bad Altheide nach

Bad Kudowa     20 km
Glatz15 km
Breslau100 km

 

...von Kolberg nach

Swinemünde     110 km
Stettin130 km
Danzig250 km

 

...von Swinemünde nach

Ahlbeck/Usedom(D)   2 km
Stettin100 km

 

» zu den Angeboten

Slowakei

Die Slowakische Republik liegt im Herzen Europas. Die Landschaft der Slowakei ist überaus vielgestaltig und reizvoll – von den Ufern der Donau bis hinauf in die Hohe Tatra. 

Es ist ein Land voll guter Traditionen mit einer gastfreundlichen Bevölkerung. Bratislava – die Hauptstadt der Slowakei – liegt an beiden Ufern der Donau und ist das kulturelle, wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes. Ausländische Patienten und Kurgäste schätzen seit jeher die berühmten Kurorte und Heilbäder des Landes, die schon zu KuK-Zeiten besonders wichtig für die Region Österreich-Ungarn und Deutschland waren. 

Wie z. B. Piest’any, das auf die Heilung von Krankheiten des Bewegungsapparates spezialisiert ist. Das größte Heilbad der Slowakei, mit seiner fast 200-jährigen Tradition verdankt seinen Ruf vor allem den einzigartigen Quellen des schwefelhaltigen Thermal-Mineralwassers, die in einer Tiefe von 2000 m entspringen, von wo aus das Wasser spezifische Verbindungen und die Energie des Erdmagmas hinausträgt.

Ambulante Vorsorge

Heilmittel

Das wichtigste Heilmittel des Heilbades Piest’any ist sein thermales Mineralwasser, das gleichzeitig der Hauptfaktor bei der Bildung des einzigartigen örtlichen schwefelhaltigen Heilschlammes ist. Es handelt sich um ein ungewöhnliches Peloid, dessen Zusammensetzung das Ergebnis einer langfristigen Reaktion des Thermalwassers mit dem weichen, örtlichen Gestein und seiner spezifischen, bakteriellen Mikroflora ist.

Therapien

Im Heilbad Piest’any werden über 60 Kuranwendungen und -methoden angeboten. Die Grundlage bilden Anwendungen unter Verwendung des einzigartigen Mineralwassers und des schwefelhaltigen Heilschlammes, kombiniert mit Wassertherapie, individueller- und Gruppenrehabilitation, Massagen, CO² Therapie, Lichttherapie, Wärmetherapie und weiteren speziellen Leistungen und Entspannungsprozeduren.

Ausflugsziele

  • in die Hauptstadt Bratislava
  • in die ungarische Hauptstadt Budapest
  • in die österreichische Hauptstadt Wien und nach Trnava
  • Bibesburg (Burg Cerveny kamen)
  • die Hohe Tatra
  • die Niedere Tatra und
  • das „Holzdorf“ Cicmany

Karte

Entfernungen vom Heilbad Piest’any nach

Bratislava85 km
Trnava40 km
Wien140 km
Budapest280 km
Poprad (Hohe Tatra)      250 km

 

» zu den Angeboten

Tschechien

Prag, die „Goldene Stadt“ an der Moldau ist mit seinen 2 Mio. Einwohnern geschichtlich und kulturell ein Juwel in Europa – gleichzeitig aber auch eine sehr lebendige Haupt- und Kulturstadt. Besonders beeindruckend ist die, die Stadt überragende Prager Burg, der Hradschin, dessen älteste Grundmauern aus dem 9. Jh. stammen. Ebenso attraktiv und bei schönem Wetter eine besondere „Flaniermeile“ ist die Karlsbrücke aus dem 14. Jh. mit ihren gotischen Brückentürmen und barocken Skulpturen – ebenso die historische Altstadt – ein UNESCO-Weltkulturerbe. 

Die weltberühmten Kurorte im "Böhmischen Bäderdreieck" Karlsbad, Marienbad, Franzensbad und St. Joachimsthal waren schon zur KuK-Monarchie strahlende Kurorte und Zentren der europäischen Gesundheitsvorsorge. Auch heute beeindrucken uns diese weltoffenen Kurorte mit Ihrem internationalen Flair und Ihrer erfolgreichen Bädertradition.

Ambulante Vorsorge

Heilmittel

Grundlage des traditionellen tschechischen Kurwesens sind die vielfältigen Heilmittel, wie zum Beispiel die zahlreichen kalten und warmen Mineralwässer, die Thermalquellen, die Radonquellen sowie die Moorlagerstätten. Die Kombination dieser Heilmittel mit modernsten Therapie- und Rehabilitationsmethoden, unterstützt von den besonderen klimatischen Bedingungen, begründet den internationalen Ruf der tschechischen Kur- und Heilbäder.

Ausflugsziele

Je nach Ihrem Kurstandort bieten sich Ihnen in der Nähe einige sehr reizvolle Sehenswürdigkeiten: Die Böhmischen Bäder Karlsbad, Marienbad, Franzensbad, die Burg Loket, das Schloss Königswart und natürlich die Landeshauptstadt Prag. Informieren Sie sich vor Ort über weitere attraktive Angebote.

Karte

 

Entfernungen ...

... von Karlsbad nach

Franzensbad     40 km
Eger40 km
Marienbad50 km
Prag125 km

 

... von Marienbad nach

Eger30 km
Franzensbad     35 km
Prag

170 km

... von Franzensbad nach

Marienbad         30 km
Karlsbad40 km
Hof50 km
Bayreuth75 km

 

 

» zu den Angeboten

Ungarn

Ungarn - das heißt Puszta, Pferde, Csardas und viel Natur und natürlich Budapest - der uneingeschränkte politische, kulturelle und wirtschaftliche Mittelpunkt des Landes. Budapest ist die Hauptstadt der Badekultur und mit ihren ca. 2 Millionen Einwohnern der größte Kurort derWelt. Erst im Jahre 1873 wurden die Städte Pest, Buda, Obuda zusammen mit der Margareteninsel in der Donau zu einer Stadt verschmolzen. 

Das heutige Wahrzeichen der Stadt ist das überragende Parlamentsgebäude, das eher an einen Palast als an eine politische Einrichtung erinnert. Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe weiterer weltbekannter Kurorte – so zum Beispiel Hévíz in unmittelbarerer Nähe zum Balaton oder Bad Bük, der junge und moderne Kurort im Westen Ungarns. Die heitere Lebensart und der besondere ungarische Charme lassen das Land der Magyaren zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Ambulante Vorsorge

Heilmittel

Ungarn ist mit Thermal- und Heilwasservorkommen besonders reich gesegnet. Die besonderen geologischen Eigenheiten des Karpatenbeckens mit einer dünneren Erdkruste führen dazu, dass Quellwasser leichter an die Erdoberfläche gelangen kann. Es gibt über 1.000 Warmwasserquellen mit Heilwirkung, die sowohl bei der Prophylaxe wie auch der Therapie und der Rehabilitation Anwendung finden.

Therapien

 Die ungarischen Heilquellen verfügen über unterschiedliche Zusammensetzungen, somit über differenzierte Wirkungsweisen und können daher in komplexe Therapien eingebunden werden wie z. B.: Balneologische Therapien, Thermalbäder und Hydrotherapien unterschiedlichster Formen, Trinkkuren, Schlammpackungen, Elektrotherapien, Bewegungstherapien, Inhalation und weitere therapeutische Maßnahmen. 

Ausflugsziele

  • die Landeshauptstadt Budapest mit reichhaltigem kulturellen Erbe und pulsierendem Leben – der größte anerkannte Kurort der Welt
  • die Puszta – eine einzigartige Naturlandschaft mit außerordentlichen landschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Reizen
  • u.v.m.

Karte

 

Entfernungen ...

... von Budapest nach / zum

Wien240 km
Plattensee    100 km

 

... von Bad Bük nach / zum

Österreich25 km
Szombathely    30 km
Plattensee60 km
Sopron60 km
Wien120 km
Budapest220 km


... von Hévíz nach / zum

Keszthely / Plattensee 10 km
Szembathely90 km
Budapest195 km

 

 

» zu den Angeboten

SERVICE-HOTLINE: 0214 35769-0